Nachhaltigkeit lohnt sich, unser Wald unsere Lunge

Geschichte Gestützt auf verschiedene Gesetze des Kantons Bern vom Jahr 1852 und 1853 wurden 1856 in einem Ausscheidungsvertrag die Korporationsgüter zwischen Einwohnergemeinde und Burgergemeinde aufgeteilt. Die Burgergemeinde wurde vor allem zuständig für den Wald sowie für diverses Weideland, Äcker und Wiesen. Der Einwohnergemeinde wurden die der Allgemeinheit dienenden Sachen wie Wasser, Wege, Schulräume, Gebäude etc. zugeteilt. Seither wurden immer wieder gewisse Mutationen vorgenommen. Durch den Beitritt des Laufentals zum Kanton Baselland per 1.1.1994 ist eine neue Rechtssituation entstanden, die eine Neuregelung notwendig machte. In der Folge wurden nach intensiven Vorbereitungen diverse Abstimmungen sowohl bei den Einwohnern, wie auch bei den Burgern und Bürgern durchgeführt. Das Resultat davon ist die Auflösung der Bürgergemeinde und die Gründung einer rechtlich selbständigen Burgerkorporation, bestehend ab 1.1.1995.

News